Fragen und Antworten

Geno62®: Die älteste Frequenzkompostion von PHYbio

Eine Vielzahl von Funktionen unseres Körpers werden durch Frequenzen gesteuert und kontrolliert. Im Laufe unseres Lebens kann es zu Verschiebungen dieser Eigenfrequenzen kommen, d.h. es können sich Beeinträchtigungen in den Körperfunktionen ergeben, die gerne auch als Krankheiten beschrieben oder bezeichnet werden. Erhält der Körper die Erinnerung an diese Ursprungsfrequenzen zurück, so ist er oftmals in der Lage, die eigenen Reparatur- und Selbstheilungsprogramme zu aktivieren und die die vorgenannten Einschränkungen selbstständig zu beheben.

An dieser Stelle geben wir gerne das Beispiel des Pflanzgitters, an dem sich die Pflanzen selbst ausrichten können und dessen Struktur sie in das eigene Wachstum einbauen können. Ähnlich verhält sich der Körper. Er erhält die Erinnerung an seine ursprünglichen Frequenzen zurück und ist in der Lage eigenständig Nachjustierungen vorzunehmen.

Schon im Jahre 2006 entstand die Frequenzkomposition Geno62® mit dem damaligen Namen GenoLight/Geno62. Entgegen der Vorgehensweise der bekannten Vordenker der Frequenztherapie, wurde durch PHYbio der parallele Frequenzansatz verwendet und in die Komposition eingebaut. Dies bedeutet, dass nicht nur eine Frequenz zu einer bestimmten Zeit abgespielt wird, sondern dass eine Vielzahl spezifischer Frequenzen gleichzeitig und mit unterschiedlichen Amplituden (Lautstärke) wiedergegeben werden.

Diese Informationen kann man mit verschiedenen Techniken dem Körper übertragen oder zuführen. Beliebt und sehr wirkungsvoll ist die Audio-Wiedergabe über Kopfhörer, kleine Lautsprecher oder über die Signalgeber des Geno62® SONO.

Bei der Audio-Wiedergabe muss der Kopfhörer nicht auf den Ohren liegen. Der Körper hört nicht über die Ohren! Vorrangig verwenden wir einen Bügelkopfhörer rechts und links des Halses und die Ultraschall-Signalgeber an verschiedenen Stellen des Körpers.

Wiederholungen in unseren Frequenzkompositionen

Im Geno62, wie auch in den meisten anderen PHYbio-Frequenzkompositionen gibt es keine Wiederholungen. Unsere Empfehlung lautet, am besten bei der nächsten Anwendung dort weitermachen wo zuvor aufgehört wurde.

Geno62® und die Ultraschall-Ausgabe

Als wir im Jahr 2009 erstmals Zugriff auf ein Ultraschall-Wiedergabegerät erhielten, lag es nahe die zusätzliche Ultraschallwiedergabe über die sogenannten Signalgeber zu testen. Interessant zu beobachten war es, dass in Verbindung im dem Ultraschall zumeist eine beschleunigte Wirkung der Geno62-Komposition einherging und die Verarbeitung durch den Körper schneller erfolgen konnte.

Ultraschall als Ergänzung zur Audiowiedergabe

Warum?

Geno62 und viele anderer PHYbio-Kompositionen wurden in Stereo komponiert. D.h. über den linken und rechten Kanal werden unterschiedliche Signale und Informationen abgespielt. Bei einer Wiedergabe über die Ultraschall-Signalgeber wird aus diesen beiden Signalen ein Monosignal generiert und auf den Ultraschall aufmoduliert. Hierdurch ist es mit einer ausschliesslichen Verwendung des Ultrasschalls nicht möglich die Vorteile der Stereo-Komposition auf den Körper zu übertragen.
PHYbio nutzt primär Bügelkopfhörer oder Aktivlautsprecher, Ultraschall ist eine Ergänzung.

WAV-Dateien – warum nicht MP3

PHYbio verwendet zur Wiedergabe auf dem Geno62® SONO ausschliesslich Daten im sogenannten WAV-Format in CD-Qualität. Beim bekannten MP3-Audioformat, wird die Datenmenge einer Komposition mit einem technischen Verfahren verringert, allerdings unter dem Aspekt, dass der gefühlte Höreindruck möglichst nahe beim Original liegt und dass Frequenzen, die für den Höreindruck keine Rolle spielen teilweise verändert oder herausgeschnitten werden. Der Körper oder die Zellen arbeiten aber nicht mit einem Höreindruck, sondern mit klar definierten Signalen und Frequenzen.

Vergleicht man dies mit einem Fernsehbild mit hoher Auflösung in HD-Qualität, so gehen bei einer niedrigeren Auflösung Detailinformationen verloren und sie erhalten ein Fernsehbild auf dem Qualitätsniveau aus der Steinzeit der Fernsehtechnik.

Problematisch wird es, wenn aber genau diese Detailinformationen dem Körper fehlen, aber nicht bereitgestellt werden.

Nur PHYbio bietet Geno62 in der WAV-Variante an!

Der Körper hört nicht nur über die Ohren

Wasser leitet den Schall in hervorragender Weise. Glücklicherweise besteht unser Körper zu mehr als 60% aus Wasser. Über das Zellwasser sind alle Körperzellen miteinander verbunden. D.h. eine Frequenzinformation kann über das Zellwasser bis zur letzten Zelle weitergeleitet werden. Dies ist auch der Grund warum z.B. die Wiedergabe einer Komposition mittels Bügelkopfhörer am Knie, Auswirkungen auf die Herzfrequenzvariabilität (HRV, elektronische Variante der Pulsdiagnostik) haben kann.

Wir verwenden Bügelkopfhörer für die Wiedergabe unserer Frequenzen vorrangig auf der linken und rechten Halsseite.
(Ausnahme PHYbio-PEB – psycho-emotionale Balance)

Ultraschallanwendung – Geno62® SONO im „Relax“ oder „Active“-Modus

Unabhängig von dem Inhalt einer abgespielten Datei, können auf dem Geno62® SONO zwei Wiedergabe-Modi für die Ultraschallausgabe eingestellt werden.

Ultraschall – „Relax“

Relax wirkt auf dem Körper dämpfend.

Relax bietet sich an, wenn es darum geht die innere Anspannung zu vermindern und einem sympathischen Vorherrschen des vegetativen Nervensystems entgegen zu wirken. Beispiele hierfür sind permanent hochtourig laufende oder Burnout gefährdete Personen. Am Abend bietet sich Relax für jedermann an, da es darum geht möglichst entspannt in den erholsamen Schlaf zu gelangen.

Ultraschall – „Active“

Active wirkt belebend.

Personen mit Antriebsarmut, permanenter Müdigkeit oder einer Burn-out Thematik haben üblicherweise eine parasympathische Dominanz des vegetativen Nervensystems. Für diesen Personenkreis ist Active tagsüber die bessere Wahl.

Geno62® SONO und Rosa Rauschen

In verschiedenen Empfehlungen wird der Einsatz von Rosa Rauschen während des Abspielens nahegelegt.
Hiervon raten wir jedoch dringend ab!!!!!

Geno62 und alle anderen Frequenzkompositionen von PHYbio wurden konzipiert, um dem Körper genau definierte Frequenzen anbieten zu können. Schaltet man nun bei der Wiedergabe ein Rauschen hinzu, wie z.B. das Rosa Rauschen, so gibt es keine klar definierten Verhältnisse mehr. Im schlechtesten Fall können durch die Überlagerung sogar die bekannten Stärken der Kompositionen stark vermindert oder überdeckt werden.

Wie stellen Sie fest, ob Ihr Körper reagiert?

  • Der beste Fall, Sie spüren und fühlen es
  • Sie wollen es genauer wissen und suchen nach geeigneten Messverfahren,
    z.B. Sie messen den Puls (HRV), Blutzucker oder ähnliches
  • Sie kennen Ihre Laborwerte und haben die Chance vorher und nachher zu vergleichen

Abspieldauer von Geno62® und PHYbio Kompositionen

Wir empfehlen eine Abspieldauer bei der Erstanwendung und dann eine langsame Steigerung im Verlauf der weiterfolgenden Anwendungen.

Im Internet gibt es eine Empfehlung Geno62 komplett über die gesamte Länge von 45 Minuten abzuspielen. Hiervon raten wir ausdrücklich ab!!!

Verwenden Sie die „Empfohlene Zeitdauer beim Erstabspielen“ und steigern Sie die Anwendungszeit in kleinen Schritten.

Der Körper nimmt die Frequenzen auf und beginnt seine notwendigen Arbeiten. Dies führt dazu, dass je nach Intensität dieser Arbeiten und der zur Verfügung stehenden Energie, erhebliche Anstrengungen zu erwarten sind. Übertreibt man es bei der Anwendung, so kann es zu einer Übersteuerung, d.h. einer Überforderung des Körpers kommen.

Wir vertreten nicht die Aussage, dass der Körper zunächst alle Informationen von Geno62 kennen muss um seine eigene Arbeit tun zu können.

Nehmen wir das Beispiel eines schwierigen Buches. Die Aufgabe lautet es in einem Rutsch lesen zu müssen. Nach einer gewissen Anzahl von Kapiteln lässt die Aufmerksamkeit nach und man kann sich nicht mehr an die Inhalte erinnern. Genau so geht es auch dem Körper. Oder begannen Sie Ihre sportliche Laufbahn mit einem Ultra-Marathon?

Tasten Sie sich langsam heran und lernen Sie die Reaktion Ihres Körpers kennen. Dann können Sie die Zeiten individuell verlängern und anpassen. Ohne eine vorherige Überforderung des Körpers spricht dann auch nichts dagegen, wenn man am gleichen oder am nächsten Tag die nächste Anwendung vornimmt.

Weiterentwicklung von Geno62®: Die PHYgen  Kompositionen

Auch Gutes lässt sich noch verbessern. Mit unserer PHYbio-Wellenform haben wir das Geno62-Stück unter dem Namen PHYgen (Gelbe Kompositionen:  20 und 30) neu erstellt. Im Ergebnis berichten Anwender von angenehmeren und harmonischeren Empfindungen und einer verbesserten Wirksamkeit.

Voreinstellungen beim Abspielen der PHYbio-Kompositionen

Innerhalb des Geno62® SONO befindet sich eine Konfigurations-Datei mit den Grundeinstellungen zum Abspielen der verschiedenen PHYbio-Kompositionen. Hierdurch werden genau definierte Parameter verwendet und beispielsweise auch ein eingestelltes Rosa-Rauschen während dem Abspielen abgeschaltet.

Der Benutzer wählt lediglich, ob er den voreingestellten „Relax“-Modus beibehalten oder ob er lieber auf den „Active“-Modus wechseln möchte.